Auf einem Grundstück gegenüber der Neustraße Nummer 52, nahe des Schönwasserparks, wurde eine Fünf-Zentner-Bombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Nach Abstimmung mit dem Staatlichen Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Düsseldorf (KBD) wird die Bombe am Freitag, 5. Oktober, um 10 Uhr entschärft. Dies bedingt ein Aufenthaltsverbot in einem Radius von 250 Metern und ein luftschutzmäßiges Verhalten in einem Radius bis zu 500 Meter während der Zeit der Entschärfungsarbeiten.

 

Folgende Wohnungen und Arbeitsplätze sind vor 9.30 Uhr zu verlassen: Kallenstraße, alle Hausnummern, Kuhleshütte 49 bis 167, Töpferstraße, alle Hausnummern, Neustraße 21 bis 62. Diese Straßen gehören zum Gefahrenbereich A (siehe Karte). Die Anwohner werden gebeten, Kraftfahrzeuge wegzusetzen, offene Feuerstellen zu löschen, Gashähne abzusperren und Heiz- und Kochgeräte abzuschalten. Im Gefahrenbereich B bleibt der Aufenthalt in Tiefgeschossen, Kellern usw. oder in der in Richtung der FundsteIle abgewandten Gebäudeseite freigestellt.

Ab 9.45 Uhr wird in beiden Gefahrenbereichen der Fahrzeug-, Omnibus- Straßenbahn- und Fußgängerverkehr gänzlich unterbunden. Gehunfähige Personen können zum Verlassen der Bereiche die Hilfe des Krankentransportdienstes unter der Rufnummer 19222 in Anspruch nehmen. Sie melden sich bis spätestens 8 Uhr an. Es besteht die Möglichkeit während der Sperrung die Sporthalle der Stephanusschule, Rote-Kreuz-Straße 25, aufzusuchen. Dort steht Betreuungspersonal der Hilfsdienste für Sie zur Verfügung.

Voraussichtlich können ab 11 Uhr die Gebäude wieder uneingeschränkt betreten werden. Nacbarn werden gebeten, hör- und sehbehinderten Nachbarn und die Personen, für die aufgrund mangelnder deutscher Sprachkenntnisse Erläuterungen zweckmäßig wären, zu informieren. Das Info-Telefon der Stadt Krefeld, Telefonnummer 0 21 51 / 19 70 0 ist am 5. Oktober ab 7 Uhr geschaltet.

Hier finden Sie das Info-Papier für Anwohner.