Am Sonntagabend besuchten etwa 1000 Menschen das große Osterfeuer in Oppum.

Wie schon in den vergangenen Jahren hatten die Sankt Sebastianus Schützengesellschaft 1652 Krefeld-Oppum, der Handballverein DJK Germania Oppum und die Freiwillige Feuerwehr Oppum das Osterfeuer zusammen veranstaltet. Pünktlich um 17 Uhr wurde das Feuer am Ostersonntag entzündet.

Das Besondere in diesem Jahr: Die Freiwillige Feuerwehr hatte 20 Kilogramm Stockbrotteig vorbereitet, den Kinder und Erwachsene an einem zweiten, weitaus kleineren Lagerfeuer rösten konnten. „Das Stockbrot war der Renner bei Kindern“, erzählte Hans-Joachim Hofer, Vorsitzender des Handballvereins DJK Germania. Ein DJ sorgte zudem den ganzen Abend lang mit Musik für Stimmung, die Jüngsten konnten sich beim Kinderschminken in Clowns, Piraten und Schmetterlinge „verwandeln“.

Aufgrund des trockenen Wetters fiel das Oppumer Osterfeuer etwas kleiner aus, als in den vergangenen Jahren. „Wir mussten wegen der Funkenfluggefahr vorsichtig sein“, sagte Hans-Joachim Hofer.