Das Gerätehaus für die Feuerwehr in Oppum wird statt der geplanten 1,2 nun 1,5 Millionen Euro kosten. Die Verwaltung schlägt vor, das fehlende Geld aus dem Topf zu nehmen, der für das Gerätehaus in Hüls gedacht war.

Krefeld. Wenn der Rat am Donnerstag über das Konjunkturpaket II informiert wird, werden die Politiker vermutlich einmal schlucken müssen. Das Gerätehaus für die Feuerwehr in Oppum wird statt der geplanten 1,2 nun 1,5 Millionen Euro kosten.

Die Verwaltung schlägt vor, das fehlende Geld aus dem Topf zu nehmen, der für das Gerätehaus in Hüls gedacht war. Unter anderem aufgrund der vorläufigen Haushaltsführung sei hier dieses Jahr ohnehin nicht mit einem „Mittelabfluss“ zu rechnen. Es sei aber vorgesehen, den Hülser Neubau bei der Überarbeitung der Investitionsliste vorrangig zu berücksichtigen.

Auch das geplante Feuerwehrgerätehaus in Hüls gehört also zu den Projekten, die wegen der späten Verabschiedung des Haushalts ganz neu in Angriff genommen werden müssen. Ein Baubeginn wäre ohnehin erst möglich, wenn der Haushalt genehmigt ist.

Einen Teil der Mehrkosten für das Oppumer Gebäude kann die Stadt aus Restmitteln anderer Bauten bestreiten. Die dann noch fehlenden 180.000 Euro will man aus dem Hülser Projekt nehmen.

Auch bei den Schulsanierungen im Rahmen des Konjunkturpakets II haben sich Verschiebungen ergeben. Da an einigen Gebäuden jedoch weniger als geplant ausgegeben wurde, gleicht sich das in etwa aus. So waren die Sanierungen an der Josef-Hafels- und der Freiherr-vom-Stein-Schule günstiger als geplant. An der Hauptschule Inrather Straße wird es hingegen deutlich teurer als zunächst veranschlagt.