zurück Übersicht vor
Dieser Bericht wurde 154 mal gelesen
Posten
Einsatz 96 von 97 Einsätzen aller Feuerwehren im Jahr 2017 Einsatz 1 von 1 Einsätzen der im Jahr 2017
Kurzbericht: Person eingeklemmt
Einsatzort: KR-Oppum - Untergath
Alarmierung Feuerwehr Oppum : Alarmierung per DME

am 28.12.2017 um 04:40 Uhr

Ausfahrt: 04:43 Uhr
Einsatzende: 07:15 Uhr
Einsatzdauer: 2 Std. und 35 Min.
Mannschaftsstärke: 12
Fahrzeuge am Einsatzort:
alarmierte Einheiten:

Einsatzbericht:

Heute Nacht (28. Dezember 2017) hat die Polizei einen Autofahrer sowie seine drei Beifahrer gestellt, die zuvor versucht hatten, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Auf der Flucht verursachte der Mann einen Unfall, bei dem er und ein weiterer Autofahrer verletzt wurden.

Gegen 4:35 Uhr fahndeten Polizeibeamte gerade nach Einbrechern als sie auf dem Bromeledonk auf einen VW Golf aufmerksam wurden, den sie überprüfen wollten. Sie gaben dem Fahrer mehrfach deutliche Anhaltezeichen. Anstatt anzuhalten, beschleunigte er und fuhr mit hoher Geschwindigkeit durch die Donksiedlung über die Hafelsstraße auf die Untergath.

Im Kreuzungsbereich zur Hauptstraße missachtete er die rote Ampel und stieß mit einem Mercedes zusammen, der die Untergath querte. Dabei wurden der Unfallverursacher sowie der 61-jährige Mercedesfahrer verletzt. Anstatt sich um das schwer verletzte Unfallopfer zu kümmern, flüchteten der Golffahrer sowie seine drei Beifahrer zu Fuß in Richtung Autobahn. Nach einer kurzen Verfolgung konnte ein Polizeibeamter den 29-jährigen Fahrer aus Neukirchen-Vluyn stellen. Er kam mit einem Rettungswagen zur Beobachtung in ein Krankenhaus.

Bei der Fahndung nach den anderen Flüchtigen setzte die Polizei einen Spürhund ein und konnte so die drei Flüchtigen (28, 31 und 31Jahre) in einem Park an der Heinrich-Malina-Straße stellen. Alle Drei zeigten sich geständig.

Wie sich herausstellte, war der Fahrer nicht im Besitz eines Führerscheins. Zudem war das Kennzeichen gestohlen, weshalb die Beamten das Auto des 29-Jährigen sicherstellten.

Der 61-jährige Mercedesfahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. (809)

 

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Krefeld
Pressestelle
Telefon: 02151 634 1111   
oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0
www.polizei.nrw.de/krefeld
Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite 
http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

ungefährer Einsatzort: